BIXL 2017

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Der Glasschleifer arbeitet im Gegensatz zum Graveur mit größeren Schleifscheiben. Beim Hohlglasschliff schleift, bzw. schneidet der Schleifer je nach Profilierung des senkrecht laufenden Schleifrades individuelle Tief und Musterschliffe in das Glas. Die verschiedenen Schleiftechniken ermöglichen eine umfangreiche Oberflächengestaltung durch Flächen, Kugel, Rillen, Keil oder Eckenschliff. Durch anschließendes Polieren, mittels Polierscheiben und Poliermittel, wird das Glas wieder auf einen brillanten Hochglanz gebracht. Auch feine Mattierungen können diverse Schattierungen und Effekte erzielen.
Je nachdem welche Techniken der Glasmacher vorab in das jeweilige Glas hat einfließen lassen, ergeben sich dem Schleifer weitere Gestaltungsmöglichkeiten außerhalb der ornamentalen bzw. floralen Flächenbearbeitung. So können z. B. konkret platzierte Lufteinschlüsse durch verschiedene Schleiftechniken in Ihrer Optik hervorgehoben werden. Ein so veredeltes Glas ist in seiner Optik als auch Haptik ein höchst anspruchsvolles Sammlerstück.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü